Wasserprivatisierung

Dieses Plakat der Wasserkarawane habe ich heute in der Rosgartenstraße in Konstanz aufgeschnappt. Hintergrund dieses Protests ist der Abschluss eines sogenannten Cross Border Leasing Vertrags (Laufzeit 99 Jahre!) des Zweckverbandes der Bodenseewasserversorgung mit einem amerikanischen Investor, wodurch den Gemeinden das alleinige Verfügungsrecht über die Wasserversorgung verloren gegangen ist.

Hier zeigt sich auf regionaler Ebene die weltweit stattfindende neoliberale Privatisierungsflut – und wut, durch die nach und nach die Enteignung von Staatsbesitz zugunsten privater Investoren stattfindet.
Und die im konkreten Fall (wie z. B. beim Bodenseedeal) von den Medien weitgehend ausgeblendet und im generellen ideologisch unterbaut wird, indem sie die in den neoliberalen think thanks und Wirtschaftsinstituten erdachten Parolen internalisieren und als Verbalautomatismen reproduzieren. Was sich dann materiell etwa in Deregulierungs- und Flexibilisierungspreisungen niederschlägt, die teilweise sakrale Züge tragen.

Glücklicherweise scheint diese neoliberale Indoktrination der „Propheten der neuen Ökonomie“ (Pierre Bourdieu) immer weniger zu funktionieren, was sich z. B. sowohl im wachsenden Widerstand in Südamerika als auch im Konstanzer Rosgarten zeigt.
Die Karawane wächst…

Liberale Grüße,
Karlstadt

Advertisements